Logo
Werben Sie für Pay-per-Click-Affiliate-Programme

Affiliate-Marketing boomt bis ins Jahr 2023 als Möglichkeit für Marken und Einzelhändler, ihre Produkte einem aufgeschlossenen Publikum vorzustellen. Pay-per-Click-Affiliate-Programme können Affiliates einen schnellen und stetigen Einnahmestrom bieten, aber die Wahl des richtigen PPC-Affiliate-Programms oder -Netzwerks ist für den Erfolg unerlässlich.

Affiliates und PPC (Pay Per Click)

Affiliates und PPC (Pay per Click)

Affiliate-Marketing setzt seinen beeindruckenden Aufstieg als Einnahmequelle für Content-Ersteller und die von ihnen beworbenen Marken fort. Laut The Performance Marketing Association und PwC ist das Affiliate-Marketing allein in den USA von 6.2 Milliarden US-Dollar (2018) auf 9.1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 gewachsen Wünsche, aber der Trend hat sich nach der Pandemie stark fortgesetzt.

Marken arbeiten gerne mit Influencern und Anbietern von Inhalten (Blogger, YouTuber, Pintererster, Tweeter usw.) zusammen, die ein wachsendes und treues Publikum haben. Als Affiliate möchten Sie sich bei einem Marketingprogramm anmelden, das schnelle Ergebnisse in Ihrem Interessengebiet liefert. Es gibt viele von ihnen da draußen, und sie haben eine Reihe von Angeboten, um ein Einkommen zu erzielen, einschließlich Pay-per-Click, das schnelle Ergebnisse liefern kann.

Pay Per Click ist einfach eine der Varianten von Verdienstmodellen im Bereich des Affiliate-Marketings. Einige der anderen beliebten Einkommensmodelle, die Sie höchstwahrscheinlich kennen werden, sind CPA, CPS, CPL, CPI und Revenue-Share.


In den letzten zehn Jahren hat es eine grundlegende Verlagerung hin zum Performance-Marketing gegeben, bei dem Affiliates auf der Grundlage der Leistung ihres Traffics belohnt werden, dh nach der Anmeldung oder dem Kauf usw., und nicht nur nach einem Klick.

Das soll nicht heißen, dass PPC nicht immer noch ein großes Geschäft mit lukrativen Möglichkeiten ist; Denken Sie daran, dass Google mit AdSense-Anzeigen, die auf Websites angezeigt werden, ein Vermögen verdient. Es bedeutet einfach, dass es beim Affiliate-Marketing und bei der Arbeit an einem PPC-Modell weniger PPC-Affiliate-Angebote gibt als bei den anderen Performance-Marketing-Modellen.

Vor- und Nachteile von Pay-per-Click für Affiliates

Vor- und Nachteile von Pay-per-Click für Affiliates

Es gibt verschiedene Elemente, Leistungskennzahlen und Möglichkeiten im Affiliate-Marketing-Ökosystem mit einer Reihe von Vorteilen. Diese ermöglichen es Publishern, Optionen auszuwählen, die am besten zu der Art der von ihnen bereitgestellten Inhalte und dem Publikum passen, das sie aufbauen möchten.

Hier sind einige der wichtigsten Vorteile und Vorteile von PPC für Affiliates:

  • Augenblick – Pay-per-Click findet an dem Punkt statt, an dem ein Zuschauer auf eine Anzeige klickt, fertig und abgestaubt, ohne dass eine weitere Interaktion erforderlich ist.
  • Keine Konvertierung erforderlich – Im Gegensatz zu den meisten anderen Einkommensmodellen, bei denen der Partner auf die Umwandlung der Empfehlung angewiesen ist, um zu verdienen, verdienen Sie mit PPC, sobald sich der Betrachter zum Händler durchklickt.
  • Einfache Bedienung – Mit weitaus weniger zu verwaltenden und zu optimierenden Elementen als bei anderen Affiliate-Angeboten sind PPC-Anzeigen einfacher und schneller zu implementieren und zu warten.

Einige wesentliche Nachteile von PPC für Affiliates:

  • Niedrige Auszahlungen – Der pro Klick gezahlte Betrag ist im Allgemeinen sehr niedrig, wobei einige Nischen nur wenige Cent pro Klick verdienen. Es gibt einige Nischen, die befehlen viel höhere Auszahlungen aber im Vergleich zu CPA oder CPS sind die Werte deutlich geringer.
  • Verkehrsaufkommen – Um mit PPC-Kampagnen gute Einnahmen zu erzielen, benötigen Sie große Mengen an Traffic, die zu Klicks führen. Dies kann eine große Hürde für neue Publisher sein, wenn sie nicht viel Traffic haben.
  • Arbitrage-Rentabilität – Dies gilt für Partner, die bezahlte Verkehrsquellen verwenden, um Verkehr zu generieren, und dann versuchen, den Verkehr mit PPC zu monetarisieren. Ohne sorgfältiges Management und Optimierung kann der Datenverkehr schnell die Gewinne schmälern.

Warum sich auf Pay-per-Click-Affiliates konzentrieren?

Warum sich auf Pay-per-Click-Affiliates konzentrieren?

Tatsächlich unterscheidet sich Pay-per-Click-Affiliate-Marketing nicht wesentlich von der Anmeldung bei Google AdSense, effektiv einem der größten Pay-per-Click-Player, aber es liegt ein stärkerer Fokus auf der Verknüpfung von Inhalten und Anzeigen durch das Affiliate-Programm .

PPC-Affiliate-Anzeigen erfordern das geringste Maß an Engagement (manchmal als unabhängiges Affiliate-Marketing bezeichnet), sodass Sie sich leicht von Trend zu Trend bewegen können, um die besten Inhalte und Marketingtaktiken zu finden, die für Sie funktionieren.

Einige Hauptgründe, warum Sie Pay-per-Click in Betracht ziehen sollten:

  • Einfach zu erstellender Inhalt um Keywords herum, auf die sich Anzeigen beziehen
  • Ein stetiger Strom neuer Anzeigen, Videos oder anderer Inhalte
  • Schnelles Einkommen, das nicht auf Conversions angewiesen ist
  • Kann schnell Affiliate-Inhalte für mehrere Märkte erstellen
  • Sie müssen nicht viel in ein Thema investieren
  • Im Allgemeinen einfacher zu überwachen und zu verwalten als andere Affiliate-Methoden

So finden Sie das beste Pay-per-Click-Affiliate-Programm (PPC).

Es gibt zwei wesentliche Dinge, die Sie bewerten müssen, wenn Sie sich verschiedene Pay-per-Click-Affiliate-Programme ansehen: ihre Bewerbungsanforderungen sowie ihre Auszahlungsbedingungen. Beispielsweise erfordern die meisten Programme, dass Sie die monatliche Mindestverkehrsschwelle überschreiten, und haben möglicherweise Anforderungen in Bezug auf die Verkehrsquelle.

Es ist auch wichtig, dass du gehst durch die Auszahlungsbedingungen. Wenn Sie beispielsweise ein Anfänger sind und an einem Programm teilnehmen möchten, bei dem Sie in einem Monat oder mehr 50 Aufrufe generieren müssen, sollten Sie Ihre Entscheidung vielleicht noch einmal überdenken. Schließlich ist es für neue Websitebesitzer sehr schwierig, 50 Seitenaufrufe in einem Monat zu generieren.

Wenn Sie gerade erst anfangen, sollten Sie sich auch die Mindestzahlungsschwelle ansehen. Wenn Sie sich für ein Programm anmelden, das eine Mindestauszahlung von 500 oder sogar 100 US-Dollar hat, kann es ziemlich frustrierend sein, zu sehen, wie sich das Geld schließlich auf Ihrem Partnerkonto ansammelt.

Letztendlich kann es mehrere Monate dauern, bis Sie sehen, dass etwas davon auf Ihrem Bankkonto abfällt.

Dann müssen Sie auch andere Dinge überprüfen, wie die Benutzeroberfläche und die Formatierungswerkzeuge. Bestimmte Programme richten sich eher an Anfänger, während andere eher auf Fortgeschrittene ausgerichtet sind. Der vielleicht wichtigste Faktor, den Sie berücksichtigen müssen, ist der Geldbetrag, den Sie durch die Teilnahme am Programm generieren können.

Es gibt mehrere wichtige Kennzahlen, die Ihr Verdienstpotenzial anzeigen können: Umsatzbeteiligung, RPM und eingehender Traffic. Im Wesentlichen läuft dies auf die Effektivität Ihrer Website hinaus. Je mehr Verkehr Sie auf Ihrer Website erzielen können, desto mehr können Sie verdienen. 

Zahlungsstrukturen vergleichen

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie einem Partnerprogramm beitreten, ist, wie Sie bezahlt werden. Als Einsteiger solltest du auf jeden Fall in Betracht ziehen, beizutreten Affiliate-Programme, die sofort auszahlen. Vor allem müssen Sie sicherstellen, dass die auf ihrer Website veröffentlichten Informationen korrekt und relevant sind. 

In einigen Fällen erheben Werbetreibende möglicherweise eine Gebühr für die Überweisung von Geld auf Ihr Bankkonto. Das könnte also etwas sein, das Sie berücksichtigen müssen. Hier gibt es einige wichtige Dinge zu beachten.

  • Mindestschwelle:

Dies ist der Mindestbetrag, den Sie verdienen müssen, um Anspruch auf eine Auszahlung zu haben. Einige Pay-per-Click-Affiliate-Programme haben einen Mindestschwellenwert von 10 US-Dollar, während andere bis zu 500 US-Dollar erreichen können. Falls Sie also in einem der Zahlungszyklen den Schwellenwert nicht erreichen, werden Sie nicht bezahlt. Sie müssen bis zum nächsten Zahlungszyklus warten und hoffen, dass Sie die Schwelle erreichen, um Ihr Geld zu erhalten.

  • Zahlungszeit:

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Zahlungszyklus. Dies ist die Anzahl der Tage, die Sie voraussichtlich warten müssen, bis Sie vom Programm bezahlt werden können. Einige Pay-per-Click-Affiliate-Programme am Ende jeder Woche bezahlen. Andere haben möglicherweise eine längere Zahlungsfrist, z. B. einen Monat. 

  • Zahlungsweise:

dies ist auch von entscheidender Bedeutung. Etwas Affiliate-Programme zahlen über PayPal oder beliebte Zahlungsmethoden wie WireTransfer . Andere bieten auch mehr Optionen, wie Payoneer oder Skrill. Vielleicht möchten Sie die beste überprüfen und entscheiden. 

  • CPC-Betrag:

Die größte Frage, die Sie beschäftigen, wenn Sie ein Pay-per-Click-Affiliate-Programm suchen und damit werben, ist, wie viel Sie pro Klick verdienen. Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Der CPC-Wert hängt von der Nische, dem Produkt oder der Dienstleistung, der geografischen Lage des Traffics (Klicks aus einigen Ländern sind mehr wert als aus anderen) und verschiedenen anderen Faktoren ab. Während es zum Beispiel großartig ist zu wissen, dass Sie 0.10 $ pro Klick erhalten, bedeutet es nicht viel, da die CTR (Klickrate) bestimmt, wie viel Sie tatsächlich in Ihre Tasche stecken. Die kleinsten Faktoren können sich auf die CTR auswirken, wie z. B. die Qualität der von Ihnen geschalteten Banner, und sie kann sogar für jede Bannergröße und Position der Banner auf Ihrer Website variieren. 

Wie man PPC-Affiliate-Programme (Pay Per Click) in sozialen Medien bewirbt 

Ein Affiliate-Netzwerk kann Ihnen helfen, die richtigen Pay-per-Click-Angebote aus verschiedenen Nischen zu finden, darunter Unterhaltung, Glücksspiel, Finanzen, Gesundheit und Wellness, Bildung und viele andere. 

Heute müssen Sie sich nicht primär auf konzentrieren unter Verwendung herkömmlicher Marketingmethodens. Stattdessen ist eine der besten Möglichkeiten, Affiliate-Produkte und -Dienstleistungen zu bewerben, die sozialen Medien. Die Verwendung einer bewussten, gut geplanten Strategie ist eine ausgezeichnete Idee für Affiliate-Vermarkter, die anständige Provisionen generieren möchten. 

  • Finden und fördern Sie in nischenspezifischen Gruppen

Soziale Netzwerke wie Facebook machen es Ihnen leicht, relevanten Gruppen beizutreten, die sich auf bestimmte Themen und Nischen konzentrieren. Als Affiliate sollten diese Ihr Hauptaugenmerk sein. Sie können nach Gruppen suchen, die eng mit der Nische verbunden sind, in der Sie tätig sind. Aber sobald Sie solche Gruppen gefunden haben, ist es wichtig, dass Sie einen kalkulierten Ansatz verfolgen, um Ihre Affiliate-Angebote zu bewerben. 

Viele Affiliate-Vermarkter nutzen diese Gruppen effektiv Traffic zu ihren CPC-Angeboten lenken. Sie sind jedoch im Allgemeinen subtil mit der Art und Weise, wie sie vermarkten. Zunächst einmal müssen Sie einen Mehrwert für die Mitglieder generieren. Anstatt schamlos Links als Kommentare zu jedem Beitrag zu posten, müssen Sie interessante Inhalte bereitstellen, die den Betrachter dazu bringen, auf Ihre Banner oder Links zu klicken.

  • Fügen Sie Produktbilder hinzu

Das menschliche Gehirn ist so verdrahtet, dass es besser reagiert, wenn wir Fotos und Videos sehen. Wer nur textliche Inhalte einwebt, macht etwas falsch. Sie müssen Grafiken so weit wie möglich betonen, wenn Sie möchten werden Sie als Affiliate-Vermarkter erfolgreich.

Viele Menschen, die mit erfolgreich werden Pay-per-Click-Affiliate-Programme Verwenden Sie Produktbilder effektiv in ihren Inhalten. Menschen kaufen im Allgemeinen eher ein Produkt, wenn sie es auf einem Foto oder in einem Video sehen. Auch Social-Media-Plattformen wie Facebook und Instagram nutzen Algorithmen, die die Reichweite von Posts mit Fotos und Videos drastisch erhöhen. 

Offensichtlich, Instagram ist eine App zum Teilen von Fotos, daher müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Inhalten Fotos und Videos hinzufügen. Abgesehen davon müssen Sie sich auch interessante Anzeigentexte oder Bildunterschriften einfallen lassen, die dazu passen. 

Die Bereitstellung genauer Informationen und Details ist unerlässlich, damit Ihre Benutzer eine fundierte Entscheidung treffen können. Wenn Sie die Beschreibung des Produkts oder der Dienstleistung mit den passenden Spezifikationen kombinieren können, können Sie Ihren Erfolg dramatisch steigern. 

Lange Affiliate-Links g

  • Linkverkürzung verwenden 

Die Leute sind im Allgemeinen vorsichtig, wenn sie auf einen längeren Link klicken. Es ist auch eine sehr gängige Praxis unter erfolgreichen Affiliate-Vermarktern; Sie posten niemals Links, ohne sie vorher zu tarnen. Der Grund, warum Sie Ihre URLs kürzen sollten, ist, dass dies die Wahrscheinlichkeit, dass sie von anderen online geteilt werden, erheblich erhöht. 

Wenn Sie soziale Medien für Werbezwecke verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie gemeinsam nutzbare Inhalte erstellen, die andere weitergeben. Gekürzte URLs haben im Allgemeinen eine höhere Klickrate. Es gibt viele Shortener, die Sie verwenden können, wobei Bit.ly eine der beliebtesten Optionen ist. 

Soziale Medien können Ihnen helfen, Ihre E-Mail-Liste zu erweitern 

Erfahrene Affiliate-Vermarkter suchen immer nach mehreren Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Social-Media-Follower zu nutzen, besteht darin, Ihre E-Mail-Liste zu erweitern. Schließlich können Sie Affiliate-Werbeaktionen über einen anderen Kanal oder per E-Mail an Ihr Publikum senden und Ihr Einkommen maximieren.

Sie sollten sich niemals auf einen einzigen Affiliate-Kanal verlassen, um Traffic zu generieren. Wenn Sie sich also nur auf Social Media konzentrieren, machen Sie es falsch. Stattdessen müssen Sie daran arbeiten, Ihre Social-Media-Follower aufzubauen und gleichzeitig Ihre E-Mail-Liste zu erweitern.

Glücklicherweise bieten Ihnen jetzt alle großen Plattformen wie LinkedIn, Facebook und andere die Möglichkeit, E-Mails zu erfassen. Indem Sie Ihrem Publikum interessante Inhalte als Lead-Magnete anbieten, können Sie ihre E-Mails erhalten. Es gibt zahlreiche Dinge, die Sie als Lead Magnet im Austausch für Kontaktinformationen anbieten können, wie z. B. ein Newsletter-Abonnement, ein eBook, einen Styleguide, Vorlagen und vieles mehr. 

Während Sie sich vielleicht fragen, welche Relevanz das Sammeln von E-Mail-Adressen hat, wenn Sie ein PPC-Affiliate sind, wo Ihr Interesse darin besteht, so viele Klicks wie möglich zu erhalten, haben Sie teilweise Recht. Sicher, es gibt viele Fälle, in denen Sie einfach nur klicken und weitermachen möchten, aber wenn es die Möglichkeit gibt, eine E-Mail-Liste aufzubauen, ist diese Liste wertvoll und etwas, das Sie verwenden können, um Produkte zu vermarkten, die gesunde Provisionen zahlen. Im Wesentlichen können Sie immer wieder mehr Wert aus demselben Traffic ziehen. 

Eine aktive Online-Präsenz könnte Wunder bewirken

Als Affiliate-Vermarkter kann es leicht sein, aufgehalten zu werden und sich mehr auf andere Kanäle zu konzentrieren und dabei soziale Medien zu ignorieren. Das ist eine schlechte Idee. Wenn Sie Ihre Einnahmen über Social-Media-Kanäle wirklich maximieren möchten, müssen Sie online aktiv präsent sein.

Holen Sie sich ein ansprechendes Titelbild und Profilbild (Sie können Canva verwenden, um benutzerdefinierte Vorlagen zu erstellen) und verwenden Sie diese dann auf Facebook und Twitter. Sie sollten Instagram auch niemals ignorieren, um mehr Verkehr zu erhalten. Erstellen Sie Posts und planen Sie sie regelmäßig, damit Sie Ihr Publikum ansprechen können.

Fast alle großen Social-Media-Plattformen wie Facebook und Instagram bieten Ihnen ein spezielles Dashboard, über das Sie den Erfolg Ihrer Kampagnen verfolgen können. Wenn Sie Anzeigen in sozialen Medien schalten, erhalten Sie dadurch ein besseres Verständnis des Engagements und Ihrer Reichweite. 

Sie können den Inhalt dann schließlich optimieren und anpassen sorgfältig, um die Klickrate zu erhöhen. Denken Sie daran, dass Affiliate-Marketing in sozialen Medien eine hohe Investition erfordert. Bezahlte Anzeigen oder Suchanfragen zu schalten, könnte jedoch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihre Posts viral werden. 

Facebook verfügt über eine Reihe von Filtern, die Sie verwenden können, um Ihre Zielgruppe wirklich anzusprechen und sie sorgfältig anzusprechen. Sogar Twitter bietet Ihnen die Möglichkeit, Tweets zu promoten! 

Die 10 besten Pay-per-Click (PPC)-Affiliate-Programme

Unabhängig von der Art des Inhalts Ihrer Website haben Affiliate-Marketing-Programme Jahre damit verbracht, Kategorien verwandter Marken und Anzeigen aufzubauen, die dem Thema entsprechen. Sie haben auch eine große Auswahl an Zahlungsoptionen und Schwellenwerten. Sie sollten Ihre Optionen für jedes Affiliate-Programm prüfen, bevor Sie sich entscheiden, mit wem Sie zusammenarbeiten möchten.

In Anbetracht dessen sind dies die führenden Pay-per-Click-Affiliate-Programme, mit denen Sie möglicherweise zusammenarbeiten möchten, um Ihre Inhalte zu monetarisieren. Beachten Sie, dass die meisten eine Reihe von Einnahmen und Zahlungsmethoden verwenden, aber PPC ist weiterhin ein großer Teil vieler Affiliate-Bemühungen.

1. Google AdSense Pay-per-Click-Programm

Wir können genauso gut mit dem Elefanten im Raum beginnen, Googles Gigant AdSense, der den Online-Werbemarkt dominiert, seit die Suchmaschine die dominierende Webplattform für Milliarden von Nutzern geworden ist. Obwohl es sich nicht unbedingt um ein Affiliate-Programm handelt, wäre unsere Liste ohne Google nicht vollständig.

Obwohl die Anmeldung und Nutzung von AdSense kostenlos ist, ist der Umsatz pro Klick im Laufe der Jahre dramatisch gesunken. Das ist, weil Google AdSense konzentriert sich zunehmend darauf, Anzeigen und Marken dazu zu bringen, damit zu arbeiten (die Google Ads-Seite des Geschäfts), und weniger auf die Websites, die ihre Anzeigen am anderen Ende des Trichters zeigen.

Wenn Sie gerade erst mit Affiliate-PPC loslegen, können Sie mit dem AdSense-Rechner von Google Ihre Einnahmen in verschiedenen Regionen und Themenbereichen schätzen. Aber für typische Ersteller von Inhalten scheinen die immer ausgefeilteren Algorithmen und Systeme von Google immer komplexer zu werden.

Anstelle von Affiliate-Managern und -Beziehungen verwendet Google AdSense für die meisten Websites eine Mischung aus Kontext-, Platzierungs-, Personalisierungs- und Netzwerk-Targeting, um die richtige Zielgruppe zu erreichen, aber es kann zu stark verallgemeinerten und verstreuten Ergebnissen führen, die auf Ihrer Website erscheinen.

PPC- und AdSense-Partner erhalten 68 % der Anzeigenkosten, abhängig vom Inhaltsbereich, wie viel die Marke für die Platzierung bezahlt, und anderen Faktoren, einschließlich Impressionen, die leistungsstarke Websites erfordern, um erhebliche Einnahmen zu erzielen.

Das Dashboard von Google AdSense ist intelligent zu verwenden, mit Einnahmen, die über die letzten Zeiträume hinweg, Ihre verschiedenen Website-Eigenschaften und einen Leistungsvergleich mit dem Vormonat angezeigt werden. Es gibt eine Mindestauszahlung von 100 US-Dollar, und wenn Sie einen YouTube-Kanal haben, können Sie dort auch die Videoanzeigenleistung sehen.

Es kann nicht schaden, AdSense neben anderen Affiliate-Programmen zu betreiben, aber seien Sie vorsichtig, Ihre Inhalte nicht mit Werbung zu überladen und Ihr Publikum zu entmutigen.

Vorteile von Google AdSense:

  • Der Dienst ist für Ersteller von Inhalten kostenlos
  • Einfach zu bedienen mit minimalen Web-Kenntnissen
  • Google übernimmt die gesamte Anzeigenverwaltung
  • Optionen zum Blockieren unerwünschter Werbung

Nachteile von Google AdSense:

  • Weniger flexibel als ein Full-Service-Affiliate-Programm
  • Die Ergebnisse für kleine Inhaltsersteller haben nachgelassen
  • Kann von der Verwendung von AdSense ausgeschlossen werden, also lesen Sie die Regeln sorgfältig durch

2. Pay-per-Click-Programm von Algo-Affiliates

Während Google AdSense für viele ein grundlegender Ausgangspunkt auf ihrer Affiliate-Reise sein mag, kann der Sprung zu einem richtigen Affiliate-Programm ein ziemlicher Augenöffner sein. Nehmen wir zum Beispiel Algo-Affiliates. Wir bieten leistungsbasierte Anzeigen, die auf Ihre Inhalte zugeschnitten sind, mit Tausenden von fokussierten Angeboten und Trichtern. Diese erstrecken sich über beliebte Themen, Finanzen, Heimwerken, Gesundheit und Schönheit, Wirtschaft, Technologie und mehr.

Mit leistungsstarker Automatisierung und starker Kundenorientierung liefern wir von einem dynamischen und schnell wachsenden Akteur im Affiliate-Bereich einige der höchsten PPC-Raten. Wir bieten auch Experten-Support rund um die Uhr, um Affiliates zu helfen, die Rat benötigen (versuchen Sie das mit Google)!

Unser intelligentes Dashboard zeigt Ihre aktiven Angebote, Ihre aktuelle Angebotsleistung und Berichte (auch als iOS- und Android-App verfügbar). Eine Registerkarte mit Sonderangeboten hebt die neuesten Angebote unserer Partner hervor und macht es einfach, sie als Links oder Codes zu Ihrer Website hinzuzufügen. Das Erstellen Ihres Redaktionskalenders oder Ihrer Strategie rund um unsere Angebote ist einfach zu verwalten, und Sie können sehen, wie die Ergebnisse eintreffen, um sie nach Bedarf anzupassen oder zu ändern.

Als Affiliate wird unsere Kombination aus Technologie und Fachwissen die besten Anzeigen vor Ihrem Publikum platzieren, um die höchsten Klickraten zu erzielen.

Vorteile der Verwendung von Algo-Affiliates:

  • Hohe Provisions- und Konversionsraten
  • Hervorragende Angebotspalette
  • Einfach zu bedienendes Dashboard

Nachteile der Verwendung von Algo Affiliates:

  • Zahlungsoptionen müssen erweitert werden

3. SkimLinks PPC-Partnerprogramm

Neben dem eher unfreundlichen Anmeldeprozess (ein bisschen UI/UX-Arbeit, Leute?) bietet SkimLinks eine etwas andere Möglichkeit, Werbung zu präsentieren. Als Partner müssen Sie Ihrer Website lediglich über dem Abschnitt BODY einen Code hinzufügen, und wenn Sie zugelassen sind, sehen Sie Anzeigen, die sie basierend auf Ihren Inhalten empfehlen.

In dieser Hinsicht ist SkimLinks ziemlich wie Google AdSense, aber dieses Mal beträgt die Zahlungsaufteilung 75/25 an den Partner für PPC-Klicks, und diese Anzeigen stammen von anderen Partnerprogrammen, sodass sie de facto ein Mittelsmann sind, was Ihnen die Arbeit mit verschiedenen Partnern erspart Produkte.

Wenn Sie anfangen, spart das einige Anmeldungen und das Erlernen verschiedener Systeme, aber Sie sind ihrem Algorithmus ausgeliefert. Auf der positiven Seite gibt es keine Anforderungen an die Größe der Website oder den Traffic, aber es dauert bis zu drei Monate, bis sie bezahlt sind, was für diejenigen, die nach schnellem Einkommen suchen, ein Problem sein könnte.

Vorteile der Verwendung von Skimlinks:

  • Ein weitgehend automatisiertes System, das die Dinge für Verlage vereinfacht
  • Sie müssen Links nicht ständig überprüfen und hinzufügen, da sie automatisch aktualisiert werden

Nachteile der Verwendung von Skimlinks:

  • 90-Tage-Zahlungsbedingungen sind nicht gerade schnell

4. Outbrain PPC-Partnerprogramm

Outbrain verfolgt einen anderen Ansatz für das PPC-Affiliate-Marketing und hat hohe Eintrittsvoraussetzungen (etwa 3 Millionen Besucher pro Monat), bietet aber Zugang zu einigen großen Marken. Die Funktionalität unterscheidet sich von herkömmlichem PPC dadurch, dass Outbrain als natives Werbenetzwerk fungiert.

Outbrain bezeichnet sich selbst als Empfehlungsnetzwerk, das programmatische Affiliate-Werbung anbietet. All diese gesponserten Geschichten am Ende von Nachrichtenartikeln sind nur ein Beispiel dafür, was es tun kann. Daher kann Ihr Unternehmen (und Sie benötigen mindestens 300 US-Dollar pro Monat oder einen höheren Umsatz, um teilnehmen zu können) Anzeigenflächen von anderen Affiliate-Publishern im Netzwerk kaufen.

Outbrain hat kürzlich die Keystone-Technologie vorgestellt, um die Einnahmemöglichkeiten zu verbessern, aber wenn dies typischen kleinen Verlagen über den Kopf fliegt, sollte man sich das vielleicht entgehen lassen. Für diejenigen mit Ehrgeiz, Budget und Interesse an der Werbetechnologie ist es jedoch definitiv eine Untersuchung wert.

Vorteile der Verwendung von Outbrain:

  • Eine einzigartige Herangehensweise an Affiliate-Marketing
  • Integration mit Google Analytics für einfachere Berichterstellung
  • Konzentrieren Sie sich auf qualitativ hochwertige Inhalte

Nachteile der Verwendung von Outbrain:

  • Affiliates sind mit ihren Formaten und Anzeigeoptionen festgefahren
  • Geringeres Verdienstpotential als einige andere Programme

5. Media.net PPC-Partnerprogramm

Media.net behauptet, über eine halbe Million Anzeigen auf seiner Liste zu haben, die Partner verwenden können. Durch kontextbezogene und programmatische Werbung mit maschinellem Lernen zur Optimierung von Programmen verwendet Media.net ein benutzerdefiniertes Display-to-Search (D2S)-Anzeigenformat, um Suchanfragen abzugleichen und CPC-Anzeigen zu liefern.

Das Unternehmen behauptet, Hunderte von Blue-Chip-Kunden auf seiner Liste zu haben, wobei der Schwerpunkt auf der Titelseite auf Medienmarken liegt. Es arbeitet mit den Suchmaschinen Yahoo und Bing zusammen, um der Google-Hegemonie zu entkommen und ihm einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Publisher können bis zu drei Anzeigen pro Seite haben, um neben Google AdSense-Anzeigen eine beträchtliche Wirkung zu erzielen, sodass Media.Net (das für sich genommen eine ziemlich lohnende Domain sein muss) gut für diejenigen geeignet ist, die ihr Publikum gezielt erreichen möchten Anzeigen und funktioniert mit mobilen, Display-, nativen und anderen Formaten.

Media.Net war 1 Teil eines Buyout-Deals in Höhe von fast 2016 Milliarde US-Dollar, und viele seiner Statistiken stammen aus dem Jahr 2018. Es könnte also Bedenken geben, dass dies ein Dienst ist, der seine besten Zeiten hinter sich hat, aber mit anständigen Zahlungsbedingungen und Schwellenwerten könnte es viel geben anbieten.

Vorteile der Verwendung von Media.net:

  • Fokus auf Bing! und Yahoo nach Alternativen zum Google-Traffic
  • Viele Anzeigen pro Seite
  • Konzentrieren Sie sich auf qualitativ hochwertige Inhalte

Nachteile der Verwendung von Media.net:

  • Viele veraltete Inhalte

6. Bidvertiser PPC-Partnerprogramm

Es gibt einige unterschiedliche Akteure auf dem PPC-Markt, wobei Bidvertiser die Gebotsroute für Ihre Inhalte einschlägt. Das ist in Ordnung, wenn Sie eine etablierte Website, eine maßgebliche Stimme in Ihrer Nische oder einfach nur starken Verkehr haben, aber für alle anderen ist dies wahrscheinlich eine zu vermeidende.

Trotzdem können Sie sich ziemlich einfach bei Bidvertiser anmelden, aber wenn die Gebote für die Anzeigenplatzierung nicht eingehen, dann machen Sie sich keine Hoffnungen. Ihr Spiel besteht in Transparenz und Qualität, was wiederum für große Spieler wertvoll ist, aber wenn es keine Traktion gibt, hilft all die fokussierte Segmentierung, Ausrichtung und Optimierung der Welt nicht.

Für diejenigen, die bei Bidvertiser einen Affiliate-Wert finden, gibt es eine große Auswahl an Anzeigentypen, die neben Ihren Inhalten platziert werden können, und der Dienst nähert sich 500 Millionen täglich geschalteten Anzeigen, also müssen sie etwas richtig machen.

Beachten Sie, dass es für Publisher-Empfehlungen einen Bonus von bis zu 50 US-Dollar gibt, wenn diese Seiten anfangen, Geld zu verdienen. Dies ist eine Möglichkeit, Ihr breiteres Netzwerk einzubeziehen.

Vorteile der Verwendung von Bidvertiser:

  • Bieten kann den Wert starker Inhalte und Eigenschaften steigern
  • Viele Arten von Anzeigeninhalten, um starke Ergebnisse zu liefern

Nachteile der Verwendung von Bidvertiser:

  • Könnte ein Kampf um weniger herausragende Inhalte oder neue Nischen werden

7. Infolinks PPC-Partnerprogramm

Infolinks ist ein weiterer Player, der ähnlich wie Skimlinks funktioniert (siehe oben). Infolinks treibt seine Technologie mit Verkehrsanalysen in Echtzeit voran und liefert die am besten geeigneten Anzeigen von Marken wie Kellogg's, Microsoft, Mastercard und anderen.

Um die Leistung zu verbessern, ging Infolinks eine Partnerschaft mit IPC Pricing (Impressions Per Connection) ein – einem patentierten Technologieunternehmen im Jahr 2021, um Werbetreibenden Bonusimpressionen in Echtzeit basierend auf der Anzeigenleistung zu gewähren. Das könnte für Websites mit hohem Volumen einen großen Unterschied machen und sicherstellen, dass die Publisher von Infolinks in den Genuss besserer kreativer Anzeigen und höherer Klickraten kommen.

Vorteile der Verwendung von Infolinks:

  • Hochautomatisierte und sekundenaktuelle Anzeigenauslieferung
  • Starke Liste von Marken und Anzeigentypen

Nachteile der Verwendung von Infolinks:

  • 45-tägige Zahlungsfrequenz

8. GuruMedia PPC-Partnerprogramm

GuruMedia konzentriert sich auf Nutra, Gesundheit, E-Commerce und andere beliebte Affiliate-Nischen, dies ist ideal für Inhaltsersteller in diesen Bereichen. GuruMedia verspricht einen persönlichen Ansatz, der in einem Land mit riesigen, volldigitalen Operationen immer willkommen ist.

Angetrieben von der Hitpath-Technologie und unter Verwendung einer Sammlung von Partneranwendungen für Sicherheit, Zahlungen und Leistungsverfolgung können Sie sehen, wie kleine Partner gedeihen und sich auf die Geschäfte konzentrieren können, nicht auf die Backoffice-Technologie. Dadurch kann GuruMedia an den hochwertigsten Partnern, Verkäufen und Leads für das Netzwerk und die Affiliates arbeiten.

Vorteile der Verwendung von GuruMedia:

  • Ein starker Partner für die Nischen Gesundheit/Beauty/Nutra
  • Zeigt viel von ihrem Angebot im Voraus, also keine Anmeldung, nur um enttäuscht zu sein
  • Wöchentliche Zahlungen für schnelles Einkommen

Nachteile von GuruMedia:

  • Könnte besser sein, wenn sie ihr Nischenportfolio erweitern

9. Ezoic PPC-Partnerprogramm

Ezoic ist eine von Google preisgekrönte Plattform für Publisher, die sich darauf konzentriert, eine stärkere RPM für PPC-Betreiber bereitzustellen. Aber schauen Sie sich die Ezoic-Website an, und es gibt in allen Bereichen der Publisher-Erfahrung viel zu mögen.

Ihr Kernziel ist es, Ihren Umsatz durch bessere Inhaltsleistung zu steigern und intelligente Technologie für außergewöhnliche Inhalte einzusetzen. In Wirklichkeit bedeutet dies eine automatisierte Anzeigenauswahl und -platzierung, um die besten Anzeigen für Ihr Publikum zu liefern. Interessanterweise behauptet Ezoic, dass ihre Publisher ein Umsatzwachstum von 50 % bis 250 % verzeichnen.

Ezoic hat 6 verschiedene Stufen, basierend auf dem Verkehrsaufkommen des Herausgebers. Die Basisstufe namens Access Now ist für Websites mit weniger als 10,000 monatlichen Besuchern vorgesehen. Level 1-4 und VIP sind für Websites mit mehr als 10 Besuchern. Wenn Ihr Verkehr zunimmt, steigen Sie die Ebenen auf. Jede Ebene bietet größere Einnahmen, zusätzliche Funktionen und Zugang zu mehr Werbetreibenden.

Vorteile von Ezoic:

  • Automatisierte umsatzgenerierende Technologie
  • Liefert Einblicke in die Benutzererfahrung für bessere Inhalte

Nachteile von Ezoic:

  • Sie erhalten nicht viel, wenn Sie sich auf der Stufe „Jetzt zugreifen“ befinden

10.Mediavine PPC-Partnerprogramm

Wenn Sie dachten, dass Ezoic strenge Zugangsvoraussetzungen hat, machen Sie sich bereit für Mediavine, das wirklich mit der Crème de la Crème des Verlagswesens zusammenarbeiten möchte. Sie benötigen über 50,000 Besucher pro Monat, um mit ihrem Unternehmen mit den Top 20 der ComScore-Bewertung spielen zu können.

Für Mediavine-Benutzer bieten sie eine Full-Service-Werbeverwaltungslösung, die die gesamte Backend-Arbeit erledigt, um einen schnellen und reibungslosen Werbepartner für Ersteller von Inhalten bereitzustellen. So können Sie mit Ihren Inhalten weitermachen, während Top-Anzeigen erscheinen, die starke Klickraten erzielen sollten.

Im Jahr 2021 startete Mediavine PubNation, „um diese Lücke zu schließen und diesen Websitebesitzern die gleichen branchenführenden Werbeeinnahmemöglichkeiten zu bieten, die Content-Ersteller unter dem Dach von Mediavine Ad Management derzeit genießen“. Sie benötigen mehr als 1 Million Besucher pro Monat, um dies erneut zu nutzen – es konzentriert sich auf das High-End, liefert seinen Benutzern jedoch eindeutig Tools der Business-Klasse.

Vorteile von Mediavine:

  • Schlagkräftige intelligente Technologie für das beste Werbeerlebnis

Nachteile von Mediavine:

  • Technologie der Enterprise-Klasse, geeignet für größere Standorte

Häufig gestellte Fragen zu Pay-per-Click (PPC).

Häufig gestellte Fragen zu Pay-per-Click (PPC).

  • 1. Was ist Pay-per-Click-Affiliate-Marketing?

Affiliate-Programme, die Pay-per-Click-Kampagnen anbieten, stellen Publishern Anzeigen zur Verfügung, die der Publisher dann auf ihrer Website platziert. Jedes Mal, wenn ein Besucher auf die Anzeige klickt, verdient der Partner eine Gebühr, daher der Name Pay-per-Click.

  • 2. Wie funktionieren Pay-per-Click-Programme?

Marken melden sich bei Partnerprogrammen an und stellen eine Liste mit Anzeigen und Schlüsselwörtern oder Kampagnen für ihre Produkte bereit. Der Affiliate kann dann die Anzeigen auswählen (oder sie werden automatisch ausgewählt), die am besten zum Inhalt passen. Die Plattform des Partnerprogramms verfolgt Klicks, Zahlungen und Leistung, um Ihre Umsatzgenerierung zu optimieren.

  • 3. Was sind die Vorteile von Pay-per-Click?

Was sind die Vorteile von Pay-per-Click?

Der Hauptvorteil des Pay-per-Click-Affiliate-Marketings besteht darin, dass Sie verdienen, sobald der Besucher auf die Anzeige klickt. Sie müssen sich nicht darauf verlassen, dass der Händler einen Verkauf abschließt, dh Ihren Traffic konvertiert. Sie müssen sich auch keine Gedanken darüber machen, wie gut der Händler den Kunden bindet, was große Auswirkungen haben kann, wenn Sie zum Beispiel eine umsatzabhängige Provision erhalten.

  • 4. Wie profitieren Werbetreibende von Pay-per-Click?

Kurz gesagt, sie bringen einen neuen Strom potenzieller Kunden an ihre Haustür. Offensichtlich ist es für den Werbetreibenden etwas komplizierter, da nur ein kleiner Prozentsatz der Klicks zu einem Verkauf führt. Wenn die Kampagne effektiv verwaltet wird, sollte der Werbetreibende daher einen positiven ROI sehen.

  • 5. Sind Pay-per-Click-Affiliate-Programme legal?

Ja, genau wie jedes andere legitime Werbe- oder Marketingunternehmen. Die Frage stellt sich, weil einige Anzeigen (wie bei jedem Markt) durch zweifelhafte Behauptungen an die Grenzen gehen oder möglicherweise nicht in allen Ländern die regulatorischen oder gesetzlichen Anforderungen erfüllen.