Was bedeutet Affiliate?

Sie haben das Wort Affiliate gehört oder gelesen, aber was bedeutet Affiliate? Die Definition laut Dictionary.com lautet „in enge Verbindung oder Verbindung bringen“, aber was bedeutet das eigentlich? Nun, es kann je nach Kontext Variationen dieser grundlegenden Definition bedeuten. Eine der Bedeutungen kann sein, wenn ein größeres Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung an einem anderen Unternehmen besitzt. In diesem Szenario haben Sie vielleicht gehört, dass Unternehmen A mit Unternehmen B verbunden ist. Es gibt verschiedene Formen dieser Art von Affiliate-Beziehungen in der Geschäftswelt, z. 

Der Grund, warum Sie diesen Artikel wahrscheinlich lesen, ist, mehr über Affiliate-Vermarkter (auch bekannt als Publisher) zu erfahren und was Affiliate im Kontext von Affiliate-Marketing bedeutet. In diesem Zusammenhang bezieht es sich auf ein separates, unabhängiges Unternehmen oder eine Einzelperson, die eine Vereinbarung getroffen hat, die Produkte oder Dienstleistungen eines anderen Unternehmens gegen eine Belohnung oder Provision zu vermarkten. Nehmen wir ein einfaches Beispiel. Wir haben eine Firma namens Super Gadgets, die Gadgets verkauft. Super Gadgets beschließt, unabhängigen Personen (Partnern) zu erlauben, potenzielle Verkaufskontakte zu fördern und an sie weiterzuleiten. Wenn die von einem Affiliate gesendeten Leads einen Kauf tätigen, vergütet Super Gadgets dem Affiliate eine Vermittlungsgebühr (Provision). Einfach genug, nicht wahr?

Okay, lassen Sie uns das Konzept des Affiliate-Marketings genauer untersuchen und was es bedeutet, ein Affiliate zu sein. 

Affiliate-Marketing 101

Affiliate-Marketing beinhaltet eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, wobei die eine Partei ein Produkt oder eine Dienstleistung hat (oft als Merchant oder Werbetreibender bezeichnet) und die zweite Partei Marketingaktivitäten durchführt, um Leads (potenzielle Neukunden) an den Merchant im Gegenzug für a . zu verweisen Belohnung. Die Vereinbarung ist in der Regel ein rechtsverbindlicher Vertrag, der die Rollen und Verantwortlichkeiten jeder Partei in der Beziehung (Zugehörigkeit) genau umreißt. Die Vereinbarung legt auch fest, wie die Leads verfolgt werden, welche Kriterien die Leads erfüllen müssen, um sich für eine Provision zu qualifizieren, die Höhe der Provision und wann diese ausgezahlt wird. 

Affiliate-Marketing existierte lange vor dem Internet; Ein typisches Beispiel wäre ein Immobilienmakler. In diesem Fall stimmt der Eigentümer der Immobilie zu, dass ein Immobilienmakler seine Immobilie vermarktet, und wenn der Makler einen Käufer vermittelt, der zu einem Verkauf führt, erhält der Makler eine Verkaufsprovision. Es ist erwähnenswert, dass der Affiliate niemals Eigentümer des verkauften Artikels ist und auch kein Mitarbeiter des Händlers ist. 

Mit dem Aufkommen des Internets und der Unternehmen, die ihre Waren und Dienstleistungen online verkaufen, leitete es eine Ära ein, in der unabhängige Personen (Partner) für diese Online-Unternehmen werben konnten. Die Technologie ermöglicht es, jeden einzelnen Besucher zu verfolgen und dem jeweiligen Affiliate zuzuordnen, sodass das Unternehmen bei einem Verkauf genau weiß, welcher Affiliate die Empfehlung abgegeben hat, und ihm wiederum eine Provision zuteilen kann.   

Partnerprogramme und Partnernetzwerke

Um ein Affiliate-Vermarkter zu werden, müssen Sie einem Affiliate-Programm oder einem Affiliate-Netzwerk beitreten. Der Unterschied zwischen einem Partnerprogramm und einem Netzwerk besteht darin, dass ein „Partnerprogramm“ im Allgemeinen im Besitz des Händlers ist oder von ihm verwaltet wird (es könnte ein separates Unternehmen oder eine separate Abteilung sein) und sich das Programm normalerweise nur auf die vom Händler angebotenen Produkte oder Dienstleistungen konzentriert . Ein Affiliate-Netzwerk hingegen ist ein unabhängiges Unternehmen, das mit mehreren Händlern als Vermittler zusammenarbeitet und viele verschiedene Produkte für Affiliates zur Förderung anbieten kann. Im Wesentlichen lagert der Händler beim Netzwerkansatz die Verwaltung seines Partnerprogramms aus. Unabhängig davon, welches Geschäftsmodell der Händler wählt, ist der grundlegende Ablauf und die Funktionsweise sehr ähnlich.

Die Affiliate-Plattform 

Das Herzstück jedes Affiliate-Programms oder -Netzwerks ist eine Affiliate-Management-Plattform. In einigen Fällen kann es als Partnerportal oder Backoffice bezeichnet werden. Die Affiliate-Plattform ist eine Software, die eine Vielzahl von Funktionen sowohl für den Affiliate als auch für das Management der Affiliates bereitstellt. Die Plattform ermöglicht es verbundenen Unternehmen, sich für ein Konto anzumelden/zu registrieren. Nach der Anmeldung finden Sie hier Dinge wie Ihre einzigartigen Tracking-Links und Marketing-Creatives wie Banner, Zielseiten, E-Mail-Vorlagen und mehr. Es gibt auch Berichte und Analysen, damit Sie Ihre Leistung verfolgen können. Einige der anderen Funktionen umfassen die Verwaltung Ihrer persönlichen Daten, Zahlungsdetails und häufig den Zugriff auf den Support oder Ihren Affiliate-Manager. 

Tracking 

Wie bereits erwähnt, stellt die Affiliate-Plattform sicher, dass jede Empfehlung, die Sie an den Händler senden, verfolgt und mit Ihrem Konto verknüpft wird. Um Ihre Empfehlungen zu verfolgen, benötigen Sie Ihre eindeutigen Tracking-Links. Diese Links sehen aus wie eine Website-URL, enthalten jedoch eindeutige Kennungen. Bei den Links kann es sich um einfache Textlinks handeln, oder in den meisten Fällen laden Sie Banner aus dem Portal herunter, denen eindeutige Links zugeordnet sind. Wenn Sie einen Link auf Ihrer Website, in sozialen Medien oder an einer anderen Stelle, für die Sie werben, posten und der Benutzer auf diesen Link klickt, wird er auf die entsprechende Seite weitergeleitet. Für den Benutzer ist dies völlig nahtlos und in den meisten Fällen weiß er nicht einmal, dass er auf einen Affiliate-Link klickt. Sobald die Empfehlung Ihrem Konto zugewiesen wurde, können Sie Dinge wie Klicks, Anmeldungen, Verkäufe oder andere Parameter, die die Plattform bietet, verfolgen. Diese Verfolgung ist von entscheidender Bedeutung, und die Genauigkeit ist von größter Bedeutung. 

Die gängigste Form des Trackings erfolgt über Internet-Cookies. Cookies sind kleine Dateien, die der Webbrowser des Besuchers akzeptiert und die Informationen über den Besucher enthalten, z. B. wann er zum ersten Mal auf einen Link geklickt hat. Das Cookie enthält normalerweise ein Ablaufdatum, das für Affiliates sehr gültig ist, da Käufer oft nicht sofort einen Kauf tätigen und wenn sie Tage später zum Händler zurückkehren, erhalten Sie dennoch eine Entschädigung für diese Verkäufe. Der Ablauf kann von der ersten Sitzung bis zu Jahren dauern und variiert von Netzwerk zu Netzwerk oder sogar vom individuellen Angebot. Es gibt andere Arten des Trackings, und auch dies variiert je nach Netzwerk und Angebot. 

Marketing-Kreativ

Wenn es an der Zeit ist, ein Angebot zu bewerben, sollten Sie Marketingmaterialien verwenden, die den Besucher zum Klicken verleiten und weitergeleitet werden, um das Angebot anzunehmen. Banner sind eine der am häufigsten verwendeten Arten von Creatives und Sie haben diese sicherlich auf den von Ihnen besuchten Websites gesehen. Die Banner können statische Bilder, animierte Gifs oder sogar Videos sein. Andere Arten von Creatives können ein einfacher Textlink sein, der auf die Verkaufsseite umleitet, Datenfeeds, E-Mail-Vorlagen (für E-Mail-Marketing), SMS-Vorlagen, Videos, Zielseiten, Formulare und mehr. Sie finden häufig Variationen des Creatives für dasselbe Angebot. Diese sollen Ihnen dabei helfen, herauszufinden, was für Ihr Marketing und Ihre Zielgruppe am besten funktioniert. Liegt ein Angebot in mehreren Sprachen vor, gibt es in der Regel Variationen des übersetzten Creatives, die dem jeweiligen Markt entsprechen. Eines der wichtigsten Elemente, um Besucher zum Durchklicken zu bewegen, ist der CTA (Call to Action), das sind Dinge wie "Jetzt kaufen", "Klicken Sie, um mehr zu erfahren" usw. Welches Creative Sie auch immer wählen, überprüfen Sie es auf mit Ihrem Affiliate-Link richtig umgesetzt haben, weil Sie keine Provisionen verlieren möchten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Affiliate-Manager. 

Berichterstattung  

Die einzige Möglichkeit, die Leistung Ihrer Marketingkampagnen zu ermitteln, ist das Reporting, das auf der Plattform angeboten wird. Berichte können verschiedene Metriken enthalten, wie zum Beispiel:

  • Impressionen – Dies ist die Häufigkeit, mit der ein Creative auf einer Seite geladen wurde. Es bedeutet nicht unbedingt, dass der Besucher es angesehen hat. 
  • Klicks – So oft hat ein Besucher tatsächlich auf einen Link oder Banner etc. geklickt. 
  • Anmeldungen / Leads – Die Anzahl der Besucher, die eine Aktion wie die Registrierung oder das Ausfüllen eines Anfrageformulars durchgeführt haben.
  • Verkäufe / Conversions – Die Anzahl der Besucher, die die erforderliche Aktion abgeschlossen haben, um als Verkauf zu gelten, oder eine bestimmte Aktion ausgeführt haben, um konvertiert zu werden. 

Je nach Netzwerk und Angebot kann es noch viel mehr Metriken geben. Reporting ist entscheidend für den Erfolg, denn Sie müssen wissen, was funktioniert, was nicht und wo Sie optimieren können. In der Welt des Performance-Marketings können kleine Änderungen oder Optimierungen zu massiven Verbesserungen führen. Ohne genaue und detaillierte Berichterstattung ist es nahezu unmöglich, erfolgreiche Kampagnen zu erstellen. 

Kommissionen

Mit den Worten von Jerry Maguire: „Zeig mir das Geld!“. Wie bei jedem anderen Unternehmen geht es beim Affiliate-Vermarkter darum, Geld zu verdienen, und hoffentlich viel davon. Die Höhe der Provision, die Sie verdienen können, kann von wenigen Dollar bis zu Millionen variieren und hängt von vielen Faktoren ab. Es gibt viele verschiedene Provisions-/Ertragsmodelle, die von Angebot zu Angebot und Netzwerk variieren. 

Einige der am häufigsten angebotenen Provisionen sind: 

  • CPL (Kosten pro Lead) – Sie verdienen eine feste Gebühr für jeden neuen Lead, den Sie vermitteln. Um sich als Lead zu qualifizieren, muss der Besucher möglicherweise ein Formular ausfüllen oder ein Konto eröffnen. 
  • CPA (Kosten pro Aktion) – Hier muss der Lead eine bestimmte Aktion ausführen, die darin bestehen kann, zuerst einen bestimmten Geldbetrag auszugeben oder einzuzahlen, damit Sie eine Provision erhalten. Eine CPA-Provision ist in der Regel eine feste Pauschalgebühr. 
  • CPS (Kosten pro Verkauf) – Wie der Name schon sagt, werden Sie bei einem Verkauf bezahlt. Es kann eine Pauschalgebühr oder ein Prozentsatz des Verkaufs oder ein Hybrid sein. 
  • Umsatzbeteiligung – Ähnlich wie beim CPS verdienen Sie einen Prozentsatz des vom Händler generierten Umsatzes. Bei einigen Angeboten können Sie sogar so lange einen Anteil an den Einnahmen verdienen, wie der Kunde ausgibt, was bedeutet, dass Sie in den gleichen Empfehlungsjahren in der Zukunft verdienen können. 

Sobald Sie eine Provision generieren, möchten Sie Ihr Geld erhalten, und je nach Netzwerk oder Programm können sie wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich Zahlungen leisten. Sie haben in der Regel auch die Möglichkeit zu wählen, wie Sie bezahlt werden möchten, z. B. Scheck, PayPal, Überweisung, eWallets, Kryptowährungen und viele weitere Optionen. 

Abschließende Überlegungen

Inzwischen sollten Sie eine ziemlich klare Vorstellung davon haben, was Affiliate im Zusammenhang mit Affiliate-Marketing bedeutet. Wir haben auch kurz behandelt, was Affiliate-Marketing beinhaltet, die Affiliate-Plattform, Marketing-Creative, Berichterstattung, Provisionen und mehr. Bist du bereit, der nächste Super-Affiliate zu werden? Beitreten Us heute und greifen Sie auf Hunderte von Angeboten, unglaublichen Prämien und vielem mehr zu.