Kategorien
Affiliate Marketing

Partnerprogramme, die sofort zahlen – sollten Sie einem beitreten?

Affiliate-Marketing ist, wenn es richtig gemacht wird, eine der effektivsten Möglichkeiten, online Geld zu verdienen. Es ist ideal für Blogger und Website-Besitzer, die ihr Online-Einkommen ergänzen möchten. Da sich die Welt im Zuge der globalen Coronavirus-Pandemie rasant in Richtung Digitalisierung bewegt, bietet Affiliate-Marketing eine fantastische Möglichkeit für Menschen, die online Geld verdienen möchten.

Es gibt einige Affiliate-Programme, die sofort zahlen, was sie zu einer attraktiven Option für etablierte Vermarkter sowie Personen macht, die gerade erst mit dem Affiliate-Marketing beginnen. Bevor Sie sich jedoch entscheiden, einem Partnerprogramm beizutreten, ist es wichtig, dass Sie die Grundlagen der Funktionsweise von Affiliate-Marketing, die Herausforderungen und Komplexitäten, die Umsatzmodelle und andere KPIs und Metriken wie die Bindungsrate, Conversions und die meisten verstehen vor allem ROI. 

Die Grundlagen des Affiliate-Marketings

Beim Affiliate-Marketing wird anstelle einer Provision für ein Produkt geworben. Einzelhändler oder Merchant arbeiten mit einem Partnerprogramm und Netzwerken, deren Partner dann ihre Produkte bewerben und für jeden getätigten Verkauf erhält der Partner eine Provision. Der Affiliate-Partner, der ein Influencer, ein Blog-Besitzer oder ein Website-Besitzer in einer bestimmten Nische sein kann, erhält eine Auszahlung für jeden Verkauf, der durch seine Werbemaßnahmen getätigt wird.

Allerdings konzentrieren sich nicht alle Affiliate-Programme in erster Linie auf den Verkauf. In einigen Fällen belohnen sie ihre Affiliate-Partner auch für generierte Leads oder für eine bestimmte Anzahl von Anmeldungen, z. B. für eine kostenlose Testoption. Einige zahlen sogar für die Anzahl der Downloads ihrer Apps oder wenn ein Affiliate-Partner mehr Traffic auf ihre Website bringt.

In den letzten Jahren ist das Affiliate-Marketing exponentiell gewachsen. Die Provisionsgebühren, die von verschiedenen Partnerprogrammen angeboten werden, dienen als Hauptanreiz und bewegen immer mehr Vermarkter dazu, sich anzuschließen. Affiliate-Marketing umfasst normalerweise vier Spieler: 

Der Händler: In einer hierarchischen Struktur steht der Händler an der Spitze. Es ist das Unternehmen, das das Produkt herstellt oder verkauft, für das die Affiliate-Partner werben müssen. Die Provisionssätze und die Auszahlungsstruktur legt der Merchant in den meisten Fällen mit dem Affiliate-Netzwerk fest. Der Händler kann dies zwar intern verwalten, lagert es jedoch normalerweise aus, um sich mehr auf sein Kernangebot zu konzentrieren. 

Partnerprogramm: Die meisten Händler verwalten das Partnerprogramm nicht selbst. Stattdessen arbeiten sie mit Organisationen zusammen, die dies für sie tun. Das Partnerprogramm oder -netzwerk ist für die Bereitstellung der zugrunde liegenden Technologie und der Werbematerialien verantwortlich, die Partnerpartner verwenden, um die Produkte zu bewerben. Die Bereitstellung eines benutzerdefinierten Dashboards für Affiliate-Vermarkter, um die Leistung zu verfolgen, Zahlungen freizugeben und Cookies oder eindeutige IDs einzurichten, wird alles vom Affiliate-Programm oder -Netzwerk übernommen.

Affiliate-Vermarkter: Die Bemühungen der Affiliate-Vermarkter sind entscheidend für den Erfolg des Programms. Dies sind die Dritten, die für die Förderung der Produkte oder Dienstleistungen verantwortlich sind und für ihre Werbemaßnahmen eine Provision erhalten. Von der Werbung für Waren und Dienstleistungen auf ihrer Website oder über Social-Media-Kanäle können Affiliate-Vermarkter verschiedene Kanäle nutzen, um die Waren oder Dienstleistungen zu bewerben.

Die Kunden: Schließlich sind da die Kunden. Dies sind die Personen, die die Produkte als direktes Ergebnis der Werbemaßnahmen der Affiliate-Vermarkter kaufen. In den meisten Fällen werden die Kunden wahrscheinlich nicht einmal wissen, dass sie von einem Partner geworben wurden. 

Obwohl dies ein ziemlich allgemeines und grundlegendes Verständnis von Affiliate-Marketing ist, ist es wichtig zu wissen, dass es einige bewegliche Teile gibt. Sie haben vielleicht schon von Affiliate-Netzwerken und der wichtigen Rolle gehört, die sie bei der Unterstützung von Affiliate-Vermarktern spielen. Das Verständnis der Funktionsweise von Affiliate-Netzwerken ist entscheidend für Ihren Erfolg als Affiliate-Vermarkter.

Affiliate-Netzwerke – wie sie funktionieren

Ein Affiliate-Netzwerk ist im Wesentlichen eine Organisation, an die mehrere Händler ihr Affiliate-Programm auslagern. Das Affiliate-Netzwerk ist ein unabhängiges Unternehmen, das viele Produkte für Affiliate-Vermarkter anbietet, um den gesamten Prozess zu bewerben und zu verwalten, vom Onboarding von Affiliates bis hin zur Bereitstellung der Affiliate-Plattform, die alles verfolgt sowie Zahlungen und mehr verwaltet. Auf der anderen Seite ist ein Partnerprogramm einem einzelnen Händler gewidmet, der im Besitz des Händlers sein oder von ihm verwaltet oder ausgelagert werden kann, aber im Wesentlichen bietet das Programm nur die Produkte eines einzelnen Händlers an. 

Eines der besten Beispiele für ein Affiliate-Netzwerk ist ATraffic. Mit einem robusten Team von erfahrenen Performance-Marketern im Rücken ist ATraffic ein unglaublich vielfältiges Netzwerk, das sich auf mehrere Nischen konzentriert, darunter Glücksspiel, Unterhaltung, Finanzen, Dating, Gesundheit und Wellness, Lifestyle und verschiedene andere Nischen.

Wenn Sie eine Social-Media-Präsenz oder einen Blog in einer dieser Nischen haben, können Sie einem Affiliate-Netzwerk wie ATraffic beitreten, um Ihren Datenverkehr zu verweisen und zu monetarisieren. Natürlich ist das viel leichter gesagt als getan, aber sobald Sie verstehen, was Ihr Publikum will, und ihm Produkte und Dienstleistungen anbieten, die ihm gefallen, können Sie damit beginnen, Geld zu verdienen. 

Die verschiedenen Provisionsmodelle verstehen

Als Partner möchten Sie für Ihre Marketingbemühungen entschädigt werden und sind möglicherweise versucht, an Partnerprogrammen teilzunehmen, die sofort zahlen, was bedeutet, dass Sie täglich Provisionen erhalten. Es gibt jedoch einige Überlegungen. Damit ein Partnerprogramm sofort zahlen kann, müssen sie überprüfen, ob die Transaktionen legitim sind. Obwohl dies in den meisten Fällen einfach ist, besteht für das Partnerprogramm und den Händler ein gewisses Risiko. Zu den Risiken gehören Rücksendungen, Rückerstattungen und Rückbuchungen. Das bedeutet, dass sie, wenn sie Ihnen bereits eine Provision gezahlt haben, ihre Verluste ausgleichen müssen. Während Sie vielleicht versucht sind zu sagen, dass dies ihr Problem ist und nicht Ihres, kann das Affiliate-Netzwerk bestimmte Strategien oder Richtlinien implementieren, um diese Verluste zu mindern. Die Schritte, die sie unternehmen können, umfassen den Abzug der Provision, die sie Ihnen gezahlt haben, von zukünftigen Zahlungen, sie können auch niedrigere Provisionsbeträge zahlen, als wenn Sie wöchentlich oder monatlich gezahlt würden. Bei einigen Affiliate-Netzwerken können Sie möglicherweise nur dann sofort bezahlt werden, wenn Sie eine Erfolgsbilanz mit ihnen haben und sie die Qualität Ihres Traffics feststellen können. Sie sollten sich auch bewusst sein, dass wenn Sie regelmäßig Rückerstattungen oder Rückbuchungen haben, diese Ihnen möglicherweise keine sofortigen Provisionen mehr anbieten oder Sie möglicherweise aus dem Netzwerk verbannen. 

Auch wenn es auf den ersten Blick sehr attraktiv klingen mag, an Partnerprogrammen teilzunehmen, die sofort zahlen, ist es wichtig, die Geschäftsbedingungen und die damit verbundenen Risiken zu verstehen. Sie sollten sich auch der Zahlungsgebühren bewusst sein, die Ihre Provisionen aufzehren können, wenn Sie täglich bezahlt werden, anstatt sich für eine wöchentliche oder monatliche Zahlung zu entscheiden. 

Bevor Sie einem Affiliate-Netzwerk oder -Programm beitreten, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie die verschiedenen Provisionsmodelle verstehen. Affiliate-Netzwerke wie ATraffic bieten ihren Mitgliedern verschiedene Provisionsmodelle wie CPA-, CPS-, CPL- und Revenue-Share-Modelle an.

Cost-per-Action (CPA)-Modell

CPA ist eines der am häufigsten verwendeten Provisionsmodelle und wird von einer Reihe von Affiliate-Netzwerken angeboten. Dieses Ertragsmodell wird auch als Cost-per-Action bezeichnet und zahlt dem Affiliate-Vermarkter immer dann, wenn eine bestimmte Aktion stattfindet. Wenn die angegebene Aktion beispielsweise ein App-Download ist, zahlt das Partnerprogramm jedes Mal, wenn jemand die App über den Partnerlink herunterlädt.

Dieses Modell ist in der Affiliate-Marketing-Branche weit verbreitet, vor allem, weil es dem Werbetreibenden bestätigt, dass er für ein greifbares Ergebnis bezahlt. Infolgedessen ist das Risiko für Werbetreibende im Allgemeinen geringer, da sie eine klare Vorstellung davon haben, wie viel jede Aktion kostet. 

Cost-per-Sale (CPS)-Modell

CPS ist ein weiteres unglaublich beliebtes Provisionsmodell. Wie der Name schon sagt, verdienen Sie bei einem Verkauf eine Provision. Betrachten Sie es als einen spezifischen Anwendungsfall des CPA-Modells, das sich ausschließlich auf den Verkauf konzentriert. Der Grund, warum Werbetreibende dieses Modell bevorzugen, liegt darin, dass sie einen neuen Kunden gewonnen haben und die Kosten für die Gewinnung dieses Kunden genau kennen. Jeder Verkauf wird durch eindeutige Links und Tracking-Methoden verfolgt. Die Höhe der Provision, die Sie verdienen können, variiert von Produkt zu Produkt. CPS ist in der Regel eine einmalige Zahlung. Vor diesem Hintergrund sollten Sie die Affiliate-Vereinbarung überprüfen, um festzustellen, ob Sie Provisionen für zukünftige Käufe erhalten, die Ihre Empfehlung möglicherweise tätigt, oder ob dies nur bei ihrem ersten Kauf der Fall ist. Denken Sie daran, dass der Händler, sobald Ihre Empfehlung einen Kauf getätigt hat, über seine Informationen verfügt und weiterhin direkt an den Kunden vermarkten und verkaufen wird, was bedeutet, dass er weiterhin Geld verdienen und den Kunden wertschöpfen kann. 

Cost-per-Lead (CPL)-Modell

Das Cost-per-Lead-Modell ist ein konversionsorientiertes Preismodell, das Affiliates für jede Anmeldung oder Registrierung belohnt, die sie für den Werbetreibenden oder Händler generieren. Der Hauptunterschied zwischen den CPS- und CPL-Modellen besteht darin, dass der Publisher für eine Anmeldung bezahlt wird, die oft nur die E-Mail-Adresse ist oder die Kontaktdaten eines Interessenten sein können.

Dies ist eine der effektivsten Methoden, um Strategien zur Lead-Generierung die Unternehmen verwenden, um E-Mail-Listen zu erstellen und interessierte Verbraucher zu finden. Wenn ein Lead bereits Interesse an Ihren Produkten bekundet hat, ist es viel einfacher, diese zu konvertieren. Die durch die Bemühungen des Herausgebers erhaltenen Informationen werden vom Werbetreibenden verwendet, um später seine Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen, entweder über direkte Anrufe oder über E-Mail-Marketing. Da sich der Werbetreibende oder Händler jedoch noch bemühen muss, den Lead in einen Verkauf umzuwandeln, ist die Auszahlung in der Regel geringer als beim CPS-Modell. Das Risiko für Affiliate-Vermarkter ist gering, da sie sich nur auf die Generierung von Leads konzentrieren müssen, dh es handelt sich um eine Strategie mit geringem Risiko und geringer Belohnung. Um mit CPL Provisionen in angemessener Höhe zu erzielen, müssen Sie große Mengen an Leads generieren. 

Umsatzbeteiligungsmodell

Das Umsatzbeteiligungsmodell, auch bekannt als Revshare, ist ein leistungsorientiertes Preismodell. Im Wesentlichen teilen Werbetreibende den Umsatz mit den Publishern für jede Conversion oder jeden Verkauf, den sie erzielen. Abhängig vom Verkaufswert gibt der Werbetreibende eine prozentuale Provision vom Gesamtwert des Verkaufs.

Seit dem Aufkommen des Affiliate-Marketings wird das Revenue-Share-Modell von Affiliate-Netzwerken verwendet, da es Auszahlungen basierend auf greifbaren Ergebnissen garantiert. Für Werbetreibende ist die Bewertung ihres Return on Advertising Spend von entscheidender Bedeutung. Dieses Modell ist ideal für Affiliates, die hohe Provisionen generieren möchten. Bei vielen Partnerprogrammen kann die Umsatzbeteiligung fortlaufend sein, was bedeutet, dass Sie jedes Mal, wenn ein Erstkunde, den Sie geworben haben, sein Abonnement verlängert oder einen weiteren Kauf tätigt, Sie einen Prozentsatz des Verkaufs erhalten.  

Dies ist natürlich nicht so einfach wie das Generieren von Leads oder Klicks für den Werbetreibenden. Aber der finanzielle Lohn ist deutlich höher. Wie Sie sich vorstellen können, ist dieses Modell im Allgemeinen für erfahrene Affiliate-Vermarkter geeignet. Wenn Sie beispielsweise an einem Umsatzbeteiligungsprogramm teilnehmen, das eine Provision von 20 % zahlt und einen Umsatz von 100 US-Dollar generiert, erhalten Sie 20 US-Dollar als Provision. Je nach Programm erhalten Sie für den Fall, dass Ihre Erstanschaffung in Zukunft einen Kauf tätigt, zusätzlich 20 % des Einkaufswertes. Möglicherweise ist dies ein viel besseres Modell, als eine Pauschalprovision zu verdienen. 

Fazit

Die Wahl eines Partnerprogramms, das sofort auszahlt, mag attraktiv klingen, insbesondere wenn Sie Cashflow generieren möchten, aber es gibt Nachteile, die berücksichtigt werden müssen. Wenn Sie mit wöchentlichen oder monatlichen Zahlungen einverstanden sind, hat dies Vorteile.  

Affiliate-Marketing ist nicht so einfach, wie die meisten denken. Sie können nicht einfach ein paar Links hochwerfen und nebenbei ein Einkommen generieren. es erfordert eine sorgfältige Planung und ein sorgfältiges Verständnis Ihres Publikums. Selbst kleine Dinge wie das Cloaking Ihrer Links oder das Schreiben guter Texte können einen großen Einfluss auf Ihre Klickrate (CTR) haben.

Es erfordert, dass Publisher mehrere Quellen zur Traffic-Generierung erkunden, von der Optimierung ihrer Websites für organisches SEO bis hin zur Erstellung einer umfassenden Pflegekampagne. Sie müssen Ihre Kosten mit den potenziellen Einnahmen, die Sie erzielen können, abwägen und dann eine Marketingstrategie erstellen.

Vor allem müssen Sie verfolgen, wie sich Ihre Marketingbemühungen entwickeln. Glücklicherweise bieten die meisten seriösen Affiliate-Netzwerke wie ATraffic Mitgliedern Zugang zu detaillierten Berichten, über die sie wichtige Metriken verfolgen können. Außerdem erhalten sie Zugang zu einer Reihe von Werbematerialien, um ihre Werbekampagnen mit den Assets der Marke zu optimieren. ATraffic ist eine fantastische Wahl für Affiliate-Vermarkter, die eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen bewerben und anständige Provisionen verdienen möchten. 

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet